“zeitgeistdebatte: geiz ist geil …” von Hanns Christian Müller

Weil das genau trifft, was ich denke und in Ansätzen aufgeschrieben habe:

geiz ist geil ?
ist geiz geil ?

ich sage: nein. geiz ist nicht geil.
geiz ist so ziemlich das ungeilste, was es gibt auf der welt.

wer sein ganzes positives lebensgefühl nur aus sorgfältigem preisvergleichenundnachdembilligstenschnappen definiert, ist doch ein armes geschöpf. und in unserer gesellschaft wimmelt es inzwischen von solchen armen geschöpfen.

geiz ist armselig,
geiz ist unkommunikativ,
geiz verhindert jeden überfluß,
geiz tötet jede lebensfreude,
geiz ist ein niederer instinkt, der zur rücksichtslosigkeit zwingt.

eine als werbegag gestartete kampagne hat eine ganze nation zu asozialem hamsterverhalten animiert. statt zu genießen, vergleicht man. und analog zum angeblich geilen gefühl, ein paar cent oder euro gespart zu haben, stellt sich ja dann auch mindestens so oft das ungeile gefühl ein, zuviel gezahlt zu haben. da oder dort habe ich’s noch billiger gesehen. oder ich weiß vom hörensagen, dass es das, was ich gerade gekauft habe, noch günstiger gibt. scheiße.

kollektiver schnäppchenwahn hat zur verarmung, fast könnte man sagen verblödung unserer gesamten gesellschaft geführt. denn wenn ich den aufwand an lebenszeit mitberechne, den ich betreiben muß, um geile schnäppchen zu realisieren, (und geiz ist geil ist eine kaufmännische verheißung) wird die ganze sparerei vollkommen sinnlos. statt ein interessantes buch zu lesen, vergleiche ich die prospekte von media-markt und saturn, die auch noch beide zur metro-gruppe gehören.

das billigste internet-angebot nach stundenlangen surf-odysseen gehört zum teuersten, wenn ich meine dabei verflossene lebenszeit in rechnung stelle. statt einen spaziergang zu machen, fahre ich am wochenende auf die grüne wiese, wo ich ab fabrik irgendwas, was ich genauer betrachtet, gar nicht brauche, zum unschlagbaren händlerpreis ergattere. wenn ich mir für die fahrzeit einen stundenlohn berechne und die auto-fahrtkosten betriebswirtschaftlich kalkuliere, habe ich vielleicht jetzt schon draufgezahlt im vergleich zum preis beim fachgeschäft um die ecke, das leider demnächst wegen mangelnder nachfrage schließen wird. und dann sehe ich genau meine lederjacke im winter/sommer/allesmußraus-abverkauf nochmal ein drittel billiger. scheiße.

geiz ist idiotisch.
geiz betrügt die menschheit um alles gute, was man im leben kriegen kann.
geiz entsteht, wenn wirtschaftliche not zur sparsamkeit zwingt, und diese sparsamkeit sich verselbstständigt, wenn sie gar nicht mehr vonnöten ist.

ein berühmtes deutsches geizhals-duo sind die gebrüder a. armselige existenzen, die ohne not ein karges dasein fristen, drängen ihren kümmerlichen lebensplan einer ganzen nation auf. aus kleinen krämerverhältnissen kommend, haben sie den geiz in ganz deutschland und österreich salonfähig gemacht.

ein unberühmtes beispiel aus meinem privaten bekanntenkreis: ein wohlhabender und lebenslustiger freund meines vaters, von beruf bauunternehmer, heiratete. seine frau kam als flüchtlingskind nach bayern, lebte in ärmsten verhältnissen und mußte jeden pfennig umdrehen, um sich über wasser zu halten. nach der hochzeit konnte man beobachten, wie sich sparsamste wirtschaftsführung in jedem bereich des ehemal üppigen bauunternehmerhaushaltes wie eine krake ausbreitete.

einmal waren wir dort zum essen eingeladen: billigste dosenwürstchen, discounter-bier, stangenweißbrot und ein paar blättchen welker salat. was ist daran geil ? Wenn das die einladung war, wie sah dort der alltag aus ?

heimlich lud uns der freund meines vaters außerhalb zum essen ein, da kamen die ober mit dem servieren kaum hinterher, und bei einer solchen einladung erzählte er uns eine geschichte, die das ganze geiz-geil-elend zusammenfaßte: am heiligen abend bekamen die kinder fertigspagetti und wurden dann ins bett gesteckt, erst dann kam die weihnachtsente auf den tisch. geile weihnachten?

(via Graf Gérard)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.