Wie soll man so drauf sein, wenn man Bernhard liest und Tocotronic hört?

Es gibt Tage, da sollte man vielleicht einfach im Bett bleiben. Heute ist so einer. Hätte ich sie dabei festgehalten, wäre sie nicht bereits wieder 500 Kilometer entfernt, startete ich am Vormittag nicht eine Hasstirade nach der anderen, wäre ich vielleicht ein bisschen ausgeglichener.

Achwas

Weißt du, irgendwie hilft das ja auch nichts. Meine ist nicht die einzige Laune, die ich zu trüben vermag. Und es ist alles so unnötig. »So wie Thomas Bernhard will ich nicht werden« denke und sage ich jovial. Es gab wenige Tage, an denen ich davon weiter weg war als jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.