Welcome to the Whorehouse

Weltmeister der Herzen – für andere bloß Wunschdenken, Marburg geht da mindestens einen Schritt weiter und installiert am »Spiegelslust«-Turm (sic!) gegenüber des Schlosses ein überdimensionales Herz, dass man mit einem Anruf der Nummer 09005 / 771207 illuminieren kann.

Elisabeth-Herz am Spiegelslust-Turm

Auf den nächtlichen Bildern der Webcam sieht es tatsächlich wie ein überdimensionales Puff-Herz aus und ist damit an Skurrilität kaum zu überbieten. Tatsächlich leuchtet das Ding weiß. Schade eigentlich, dieser Stadt stünde Extravaganz gut.

Nachdem Marburg den größten hessischen Puff das größte Großbordell Mittelhessens beheimatet, mit einem roten Herz am Berg hätte es jeder geglaubt. Und eine Idee für die Überarbeitung des ausgelutschten »Marburg hat keine Uni, Marburg ist eine Uni« hätte ich auch schon…

4 Gedanken zu „Welcome to the Whorehouse

  1. mein guter, verzückt teilweise lese ich wieder hier mehr blogs so auch den deinigen. inhaltliche fehler müssen natürlich kommentiert werden. marburg und der größte puff hessens? nö. frankfurt selbstverständlich. welcher dort auch immer.
    nun jut. ich find eine woche kein internet schlimm. kann mir das auch gar net vorstelle. viel erfolg ohne kaffee, aber das wird schon. schwarzer tee ist ja auch dufte. also, so ordentlicher schwarzer tee in vorgewärmte tassen… hm, da hat douglas adams mal nen text zu geschrieben, und man muss sagen, recht hat er.

    in tofu.

    peter

  2. Du hast Recht. Natürlich Frankfurt.

    Und es geht beim Verzicht nicht um Kaffee, sondern um Koffein. Tee fällt also aus (Wikipedia zu Koffein: »Eine Tasse Schwarztee kann je nach Zubereitungsart bis zu 50 mg enthalten«), genauso wie Cola oder Koffeintabletten.
    Egal, ich hab ja noch Kakao. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.