Was der Arzt sagte

Du warst meine große heimliche Liebe
die letzten zweiunddreißig Jahre
und all die Jahre hab ich nie jemand was gesagt
und bis heut morgen dacht ich, ich nehms mit ins Grab
Der Arzt sagte “ich hab neunzehn davon
in einer einzigen Lunge gefunden”
Ich sagte “prima, ich will gar nicht wissen,
wieviele es sonst noch sind”

Geliebte kamen, Geliebte gingen und manchmal war ich allein
doch ich hab immer wieder von dir geträumt
Ich hoff, dass du das hier hörst
und dass es dir gut geht
Vielleicht ist es auf die eine oder andere Art
noch nicht zu spät
Der Arzt fragte, ob ich ein religiöser Mensch bin –
und ob ich beten kann
ich sagte “bisher nicht… doch ich fang heute damit an”

Wie war das damals unter den großen Bäumen
nach dem Regen?
Die Kirschblüten waren am blühn im Frühlingswind
Vor der Eissporthalle, wo die Jungs
mit ihren Mopeds standen
da hab ich dich geküsst
dreimal und dann nochmal
Der Arzt sagte “ich hätte ihnen gern
eine andere Nachricht gegeben”
ich sagte “Amen” und der Arzt sagte irgendwas
von einem halben Jahr

Flowerpornoes – Was der Arzt sagte

Die erwähnte Intro ist bereits beschlagnahmt und hängt in Teilen (die Anzahl derer ergibt sich aus den gefundenen Conor-Oberst-Fotos in jener Ausgabe) über Doreens Bett. Als Antwort auf die gestellte Frage erwähnte sie Lachfalten und die Frisur, wobei diese immer und alles retten zu scheint. Backpfeiffengesicht und Oberst-Haare? Gewonnen!

Meine Gasheizung ist tatsächlich im Eimer. Stellte auch der Kundendienst fest mit dem Versprechen, sich darum zu kümmern. “Da muss wohl ein neuer Ofen her.” Jetzt träume ich von einem verdigitalisierten Heizgerät mit Klimaanlagencharakter.
Bleibt die Frage, wann dieser Ofen montiert wird. Heute hat der Monteur sich nicht mehr gemeldet und “in den nächsten Tagen, schnellstmöglich” ist vor diesem Hintergrund eine eher schwammige Formulierung. Glück im Unglück, die Wohnung wird nicht wirklich kalt. Sämtliche letzten Winter in Marburg waren 10°C kälter.

Heute wird dieser Blog zum ersten Mal massiv gespammt. Daher sind die Kommentare jetzt moderiert, erscheinen also nur nach Freigabe durch einen Administrator. Gott beware, Zensur findet nicht statt. Und sobald ich ein moderates Gegenmittel zu “free online gambling”-eMails gefunden habe, werde ich das auch wieder ändern.

Gestern habe ich endlich zwei Bob Dylan Vinyls für einen Spottpreis bei ebay erstanden. Zur Zeit ist auch “Volume one” seiner (auf drei Bände ausgelegten) Autobiographie im Handel, ein mit 22,- Euro zwar teures, aber oft gelobtes und hochinteressantes Buch. Andere Dinge haben Priorität und die ungelesenen Bücher stapeln sich zu Türmen atemberaubender Höhe.
Der Kreis schließt sich zur Diskussion über Conor Oberst: “Blonde on Blonde” gilt als beste Dylan-(Doppel-)Platte; Er hat sie im Alter von 25/26 aufgenommen. Conor Oberst ist im Moment ebenso alt und fährt Lorbeeren ein für das neue Bright-Eyes-Doppelalbum. Aber es geht doch eindeutig hierum:

vs.

2 Gedanken zu „Was der Arzt sagte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.