Viele Sachen sind jetzt billiger

Billige Sachen

Die Szene, die vor meinem inneren Auge vorbeizieht, liegt bereits ein paar Jahre zurück. Es war an irgendeinem Rosenmontag wie heute, ich kam wahrscheinlich aus dem Büro und lief durch die leergefegten Straßen der Stadt, die der Karnevalsumzug hinterlassen hatte.

Mir kam es vor, als herrschte eine apokalyptische Atmosphäre; der Wind ließ die krausen Luftschlangen tanzen in den Rinnsteinen neben des Wegs. Die Fußgängerampel zeigte Rot, als ich die Hauptstraße querte. Obwohl gesund und nüchtern, fühlte ich mich fiebrig, müde wie nach einem zu langen Abend und matt wie nach einer Flasche zuviel getrunkenem Wein.

Ich erinnere dieses Fieber, wenn das Gespräch auf den Karneval kommt. Gleich damals muss ich heute hinab in die Stadt, über die Straße, die damals leergefegt lag. Mit ihm das Gefühl, dass Du kennst vor einer Party, Du weißt, dass Du zuviel trinkst und schon jetzt an den Kater des nächsten Tags denkst.

1 Gedanke zu „Viele Sachen sind jetzt billiger

  1. haha sehr schöne Beobachtung. Die Strassen sind wirklich leer und meistens die Flaschen der Leute auch.

    Gibt es eigentlich irgendwo eine statistik wie viel Alk in diesem Monat mehr verkauft wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.