Und wenn es mal ein paar Tage gut ist, ist es danach wieder zu kalt oder zu heiß. Von wegen: perfekt.

Schlafloses Wälzen sowie Hals- und Kopfschmerzen fassen die letzte Nacht gut zusammen. Nun Selbstersäufnis in Tee mit Karamel-Kandis.

  • Sich Silvester (siehe nächster Punkt) einen “guten Rutsch” zu wünschen, ist gang und gäbe. Sich nachher über das “Hereinrutschen” zu informieren, ebenfalls häufig praktiziert aber völliger Unfug.
    Im Hebräischen bezeichnet “Rosh Shana” (Rosh: Kopf, Haupt; Shana: Jahr) den ersten Tag im Jahr, im Jiddischen wurde aus “Rosh” über die Jahre “Rutsch”. Aber – endlich – Ruhe für die nächsten 11,5 Monate.
  • Sil|ves|ter das; -s, - : der letzte Tag des Jahres (31. Dezember)
    , die Bezeichnung für den letzten Tag im Jahr wird, anders als der Vorname Sylvester/Silvester, ausschließlich mit i geschrieben.
    © Duden - Die deutsche Rechtschreibung, 23. Aufl. Mannheim 2004 [CD-ROM]

    Im Ernst: Sylvester sieht noch dazu scheiße aus.

Der Titel ist – hervorgekramt aus meinem Gedächtnis – eine Zeile aus einem Text Peter Janickis.

3 Gedanken zu „Und wenn es mal ein paar Tage gut ist, ist es danach wieder zu kalt oder zu heiß. Von wegen: perfekt.

Schreibe einen Kommentar zu Niels Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.