The Party Is Over

Einen Tag nach dem verkaufsoffenen Wahlsonntag, an dem Marburg den Frühlingsanfang euphorisch feierte, in Trachten gekleidete Blumenmädchen Knollengewächse an drängelnde Teenager und Mütter verschenkten und die Stadt geradezu überlief mit glücklich jungen Familien, trommelt der Hagel aufs Nachbardach, als wolle er uns sagen »das habt ihr nun davon«.

Die oberhässliche Oberhessische Presse frohlockt

Diejenigen, die zur Wahl gegangen waren, zeigten sich aber überwiegend gut vertraut mit dem neuen, nach 2001 zum zweiten Mal angewandten Wahlsystem

und übersieht, dass die Wahlbeteiligung bei historischen 43,9% liegt.

Vor dem Eintritt in die Wahlkabine überreicht man mir zwei mehrfach gefaltete und dennoch (DIN) A4-formatige Zettel mit den Worten “Viel Spaß”. Meine Überzeugung, fabelhaft vorbereitet zu sein (einige Wochen früher kam ein Brief mit Anweisungen, wie diese Zettel auszufüllen seien und was panaschieren, kumulieren und dergleichen bedeutet), weicht Hilflosigkeit bei der Handhabung des Papiers, das sich quadratmetergroß vor mir ausbreiten. Das Phänomen der zu kurzen Kette am Wahlkuli bestätigt sich auch in den Nachbarstädten und ich bin froh, als die Papierteppiche in einer blauen Tonne verschwinden und mich der Wahlhelfer anlächelt, als wäre ich einer von ihnen.
Als ich das Wahlbüro durch das Museum verlasse und ins Freie trete, lächelt mich eine gestelzte Fee an und klappert mit ihren seidigen Flügeln. Applaus?

3 Gedanken zu „The Party Is Over

  1. Das entspricht fast dem Hoax der vor einiger Zeit kursierte, dass der erste Buchstabe und der letzte Buchstabe eines Wortes erfasst werden müssen um es zu lesen;)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.