Schnösel

Das war es also mit mir und dem StudiVZ.
Eigentlich eine nette Idee, Kommilitonen und andere Wahlverwandtschaften als “Freunde” hinzufügen und Kontakt mit ihnen aufnehmen zu können. Interessant ist allemal, mit wem die Exfreundin bekannt ist oder wer auf der Freundesliste des besten Freundes steht; eigentlich keine neue Idee, trotzdem wuchsen die Benutzerzahlen dieses Community-Systems schneller als dessen Server die Anfragen beantworten konnten.

Ich habe noch immer nicht den Eindruck, als würden sich die Betreiber um die Probleme des Systems und deren Lösung kümmern. Nach allem, was man in den vergangenen Tagen an der Blogbar lesen konnte, ist man vor allem mit einem beschäftigt: negativ aufzufallen.
Herzlichen Glückwunsch, ihr habt es bis auf Spiegel Online geschafft. Der Artikel gibt einen guten Überblick über jene Aspekte, die man in Dons Artikeln an der Blogbar nachlesen kann.

Wir sind total gegen Zensur!

Für mich war die Verfehlung Darianis bezüglich seiner Einladung im Stile des Völkischen Beobachters der Grund, meine Sachen zu packen. Er hat es nicht einmal fertiggebracht, sich zu entschuldigen. Mich würde nicht wundern, wenn diesen Artikel, der die Presse beruhigen soll, auch »einer der ausländischen Praktikanten« geschrieben hat.
Die groß angekündige Information über die Finanzierung des StudiVZ jedenfalls schreibt bereits jemand anderes als der frauenbelästigende Unternehmensgründer.
Vielleicht hat der ja heute als Praktikant außerhalb gearbeitet…?

(Der Titel ist dem verlinkten Blogeintrag des Shopbloggers entnommen.)

6 thoughts on “Schnösel

  1. Hey Niels,
    beim StudiVz hast du dich vielleicht abgemeldet, aber so ganz gelöscht scheinst du noch nicht zu sein, jedenfalls wird mir auf meiner Startseite immer noch dein Name sowie dein Bild auf Grund deines letzten Besuchs angezeigt. Gabs noch eine email von denen bezüglich der Abmeldung?
    vg

  2. Aarons Account war auch mal gelöscht und irgendwann tauchte urplötzlich ein leerer account ohne fotos usw auf usw, wir dachten erst den hätte jemand anders registriert, aber war auf seine mailadresse

  3. hey spiesserchen

    htte ich meinen wochenend-tarif noch, wrde ich dich jetzt anrufen … so also ‘nur’ getippte grsse an dich. werd versuchen, auf dem rckweg gen sden bei dir vorbeizukommen, gegen ende des monats, ja?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.