Sailing to Philadelphia

In den letzten Tagen habe ich den Menschen links, Mark Knopfler, für mich entdeckt. “Sailing to Philadelphia” höre ich seitdem in jeder freien Minute, Doreen ist damit nicht so glücklich. Christian hat sich anstecken lassen und hört jetzt die ganze Zeit Dire Straits, deren Frontmann er war.

Meine Homepage hat so etwas wie ein Generalupdate erfahren, übertrieben ausgedrückt. Aber mir haben sich die Haare zu Berg gestellt, als ich über die ein oder andere Textpassage gelesen habe, gestolpert bin, wie man sagt. Ich frage mich, ob ich so einen Scheiß wirklich geschrieben und schlimmer noch, so lange ohne Ãœberarbeitung online gelassen habe. Ich bin gerade erst wieder dabei, mir Geschriebenes vor der Veröffentlichung noch einmal durchzulesen, um die gröbsten Fehler auszumerzen – lange Zeit habe ich das nicht getan. Ganz furchtbare Sachen waren dort zu lesen. Waren. Und zwei neue Bilder gibts auch im Ãœber mich-Bereich. Weiterhin ein neues am Kopf der Seite: hübscher, dunkler, reifer.

In die Kategorie “reifer” fällt wahrscheinlich auch die oben erwähnte Musik, Mark Knopfler scheint einen Großteil der Fans jenseits meines Alters zu haben; Hier wird nicht gerockt. Aber Knopfler ist der einzige in meiner Playliste heute abend, genaugenommen eben “Sailing to Philadelphia”. Irgendwann später ziehe ich die Notbremse, bevor ich mich überhöre. Gefühlsmäßig liegt dieser Punkt allerdings noch eher fern.

He calls me charlie mason
A stargazer am i
It seems that I was born
To chart the evening sky

3 Gedanken zu „Sailing to Philadelphia

  1. genau dieses album habe ich vor etwa 2 1/2 jahren rauf und runter und ausschließlich gehört und jetzt vor einer woche beim umzug wieder ausgegraben…als kind dire straits- liebender eltern ist mir der klang ein wiegenlied ;)

  2. Hi

    Als alter direstraits’ler (brothers in arms live, telegraph road, follow me home – die Songs sind der Hammer) muss ich Dir zu deiner Entscheidung Knopfler zu hören doch glatt gratulieren. Und ja, es mag sein dass man zu Mark Knopfler nicht in den jungen, wilden Jahren findet, obwohl sooo alt bin ich mit 26 dann doch nicht, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.