Rechtzeitig zu Ostern aus dem Urlaub zurück

Die einwöchige Auszeit hat die Energiereserven wieder aufgefrischt, dafür blieb die mitgenommene Arbeit entgegen aller Vorsätze liegen. Als wir am Mittwoch vergangener Woche Marburg verließen, war meine Motivation völlig verflogen, die Batterie leer, wie man sagt. Ich konnte mich nur schwer an zu erledigende Dinge setzen, viele packte ich in meine Tasche und in den Kofferaum des Autos, das uns drei (auch Leo war dabei) für eine Woche weit weg von zu Hause und in die Nähe Berlins brachte.
Dort trafen wir Jens am Samstag und Georg vorgestern. Beides waren schöne Tage, die restlichen verbrachten wir zwischen Feldern und Flüssen, mit Hunden an der Elbe oder einfach im Bett und unterwegs. Die letzten Wochen der vorlesungsfreien Zeit sind indessen verplant. Das Liegengebliebende muss diese Woche erledigt werden, in der nächsten arbeiten Doreen und ich auf einem Kongress in Aachen: Sie wird Fotos machen, ich werde in der “Medienannahme” eingesetzt. Arbeitszeiten: 7 – 18 Uhr. Das Rahmenprogramm wird daher nicht so üppig wie erhofft ausfallen. Die letzten acht Tage raunen in mein Ohr: Nimm keine Arbeit mit.

C&A

Zu Hause finde ich eine eMail eines amerikanischen Professors in meinem Postfach. Er entpuppt sich als Autor eines Papers, was Christoph und ich für die Seminararbeit bearbeitet haben. Er hat unsere Präsentation über Google gefunden und bietet mir nun weitere Unterlagen und wissenschaftliche Arbeiten, die sich der verwendeten Arbeit anschließen an.
Er schrieb zuerst an die in der Präsentation angegebene eMail-Adresse, die es aus zwei Gründen nicht gibt: Wir haben nie Reaktionen außerhalb unserer Seminargruppe erwartet. Und wir haben vergessen, die Adresse einzurichten.

2 Gedanken zu „Rechtzeitig zu Ostern aus dem Urlaub zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.