Probleme, die andere gern hätten

Bill Kaulitz

Gestern morgen mit einem Foto von Bill Kaulitz zum Friseur. Ich bin den ganzen Weg gerannt. Zum Schreien: Meine Haare sind dafür zu kurz. In sechs Wochen also dann.
Während meine Friseurin lacht, komme ich mir etwas blöd vor. Und als ich sage, ich bleibe weitere drei Jahre, meine ich die Freude in ihren Augen zu sehen.

Wir drehen unsere Köpfe in Richtung des Schaufensters mit dem Billig-Schmuck, lachen über affig bunte Ohrringe und hässliche Uhren, damit er uns nicht sieht.
Mein Name bricht durch die Luft, erschossen drehe ich mich um und falle in die Arme jener Freundin, mit der ich schon gestern Kaffee trinken wollte. Ich reiche ihrem Freund die Hand, freue mich aufrichtig ihn zu sehen und wünschen beiden einen tollen Sonntag, nicht ohne zu sagen: Wir telefonieren.
Ein weiterer Punkt.

Hallo niels.bin leider doch erst heute abend zh!meld mich dann nochmal.entschuldige,hoffentlich klappt das bald malmit uns :-)bis dann

Das hoffe ich seit so vielen Jahren…

3 Gedanken zu „Probleme, die andere gern hätten

  1. “Und als ich sage, ich bleibe weitere drei Jahre, meine ich die Freude in ihren Augen zu sehen.”

    Kann man Dir dann zu einem Job gratulieren?
    Sehr schön!

  2. hättest du ein foto von mir mitgebracht, hättest du glatt die ganzen drei jahre gebraucht, fürs warten. aber sie werden dir ja nicht lang werden, an deiner neuen stelle. (jetzt meinte ich natürlich die zeit)

    auch von mir: gratulation. du bist ja ein genügsamer mensch und kannst – seit deine ebay-sucht der vergangenheit angehört – mit einen kleinen gehalt auskommen. sofern dich nicht anfallsartig nach irgendwelchen technischen spielereien gelüstet, hässlichen tischlampen, zum beispiel oder langweilig-überflüssigen wandbildern

    ach, sagte ich das schon? wir sehen uns bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.