Of Mice And Men

“Warten sie doch mal bitte, ich würde sie gern etwas fragen.” Die Befürchtungen reichen von kirchlicher Kleingruppe bis Drückerkolonne. Dass sie extra mit dem Auto anhält, sogar einparkt, macht die Sache obskur.
“Ich wollte sie fragen, ob ich ihnen die Haare schneiden darf.” Nach der Erklärung, sie mache ihre Prüfung im November und sei auf der Suche nach Modellen beklagte sie den allgemeinen Trend der Frauen, lange Haare tragen (und behalten) zu wollen, so dass sie Doreen unbedingt fragen musste. Ich warf ihr gleich eine energische Verneinung entgegen, da mir meine Haare heilig sind – man sieht es allerdings eher selten. Im Nachhinein tut mir das sehr leid und ich überlege, ob ich ihr nicht doch zusagen sollte, Doreen hat schließlich ihre Karte und ist von der Idee sogar begeistert. Außerdem würde der Termin am 15. November in den zweimonatlichen Friseurbesuchsrhythmus passen, der mir empfohlen und noch nie eingehalten wurde.
Ãœberraschenderweise musste ich beim nachfolgenden Besuch im T-Punkt nicht anstehen, habe direkt eine Nummer, “die zu 95% sicher ist” und eine Auftragsbestätigung über den Telefonanschluss samt T-DSL 3000 bekommen. Eben habe ich einen Tarif mit Lycos abgeschlossen mit dem Ergebnis, dass die Vorfreude auf die neue Wohnung einen ebenso neuen Höhepunkt erreicht hat.

Morgen abend fahren wir für zwei Tage zu Doreens Eltern. Landluft, Pferdemarkt und Media Markt warten auf uns, wollen besucht und beschaut, bestaunt und genossen werden. Samstag abend sind wir wieder hier, Bloggerei wird nicht zu vernachlässigen versucht, kann aber auch nicht garantiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.