Manchmal eigentlich

Manchmal wünsche ich mir den Winter zurück.
Der Sommer kotzt einem Birkenpollen ins Gesicht,
was es zumindest ihr nicht einfacher macht.

Natürlich ist es schöner, im Winter drinnen zu sitzen.
Warum wird es abend und nicht Winter?
Warum fallen Schatten und kein Schnee?

Manchmal wünsche ich mir meine Kindheit zurück.
Abends vorm Kamin, an dem ich als Kind nie saß.
Begleitet von heißer Schokolade mit Sahne.

Der Regen ist ein guter Kompromiss,
denn eigentlich mag ich den Sommer.

1 Gedanke zu „Manchmal eigentlich

  1. Lieber Niels,
    ich hab hier etwas für dich gefunden. http://www.schule-des-schreibens.de Die bilden seit 35 Jahren auf Basis eines Fernunterrichts Menschen im kreativen und beruflichen Schreiben aus. Mit solchen Texten wie hier oben kann es ja wohl nicht weiter gehen. Du machst dich zum Gespött. Das ist weder literarisch, noch in irgendeiner Weise künstlerisch, deine Texte sind einfach der letzte Mist. Sie sind so krampfhaft verfasst, drehen sich thematisch stets im Kreis und wirken durch die Inhaltslosigkeit total lächerlich. Ich möchte dich jetzt nicht beleidigen, sondern nur darum bitten, deine Texte einmal kritisch zu überdenken.
    Viele Grüße
    Nora

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.