Macworld Keynote [upd.]

Es hätte so schön werden können…
Heute mittag war ich kurz arbeiten, danach fuhr ich zu einer Seminarbesprechung und nun sitze ich wieder auf der Arbeit, wollte nur “kurz” eine neue SCSI-Platte ins Raid bauen. Der Umbau ging sehr schnell, allerdings benötigte Windows zum Formatieren etwa 100 Minuten (je Minute ein Prozent kommt tatsächlich ziemlich genau hin). Den ersten Durchgang brach es nach 100 Minuten (…) ab mit der Meldung “Die Formatierung konnte nicht abgeschlossen werden”. Nun habe ich das Raid-Array hardwaretechnisch etwas modifiziert und er formatiert je Minute etwa 10%. Ein gutes Zeichen, dafür ist der Bus weg, ich muss sowieso noch 40 Minuten warten.
Andi rief (völlig unerwartet, was mich noch glücklicher machte) an und fragte, ob wir zusammen etwas trinken gehen und uns über die letzten drei Wochen unterhalten wollten. “Später” und ich rief, vertröstend auf 20 Uhr, zurück: Er sagte ab. Schade, aber toll: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. In Anbetracht der Tatsachen wäre 20 Uhr ebenfalls ins Wasser gefallen, was nicht tröstet, aber eine erneute Absage erspart.

Parallel habe ich die Keynote von Steve Jobs auf der Appleworld per Live-Ticker verfolgt. IT&W ist zusammengebrochen, aber MacNews und MacTechNews haben mitgebloggt. Kurz: Ich bin etwas enttäuscht. Das Thema Powerbook wurde komplett ausgespart, und eigentlich interessierte mich nichts anderes. Dafür zwei erwähnenswerte (Hardware-) Geräte:

Die Formatierung steht seit 10 Minuten bei 100%. Vergesst das gute Omen.

[edit 21:49] Soviel zu dem Omen. Habe gerade alles umschrauben müssen. Seit wann gehen Wechselrahmen kaputt? Und seit wann geht man vor Mitternacht nach Hause?

7 Gedanken zu „Macworld Keynote [upd.]

  1. Hey! Keine Gram. Die G5-Books kommen bestimmt im September in Paris – oder ist Paris im Juni? Ich bringe das immer durcheinander. Egal. Jedenfalls würde mir das gut passen, weil dann mein Leasing ausläuft. Könnte ich von G4 direkt auf G5 umsteigen. :-) Und der Mini ist doch auch eine schicke Kiste, oder? Doch nun warten wir erstmal Tiger ab. Jedenfalls zeugt dein Abend davon, dass Du dringend einen Apple brauchst … Das kann ja keinen Spass machen – Festplattenformatierungsbalken anstarren …

  2. Das Schlimmste ist, ich bin immer noch hier. 79%. Also etwa 21 Minuten – optimistisch geschätzt. In 21 Minuten fährt der letzte Bus, erst morgen früh um 6 Uhr gehts weiter. Fußweg etwa 2 Stunden.
    Ich fürchte, ich werde den Rechner anlassen müssen…

    Ja, ich liebäugle schon lange mit den Powerbooks von Apple. Was bleibt einem auch anderes übrig, wenn man Linux auf einem Laptop nicht so viel zutraut und man von dem Bastelsystem weg möchte. Windows ist bestimmt keine Alternative.
    Auf IBM Thinkpads soll Linux allerdings hervorragend funktionieren, als Student bekommt man diese Laptops sogar zu traumhaften Konditionen. Aber – das erwähne ich immer wieder – DAS Killerargument für Apple ist der leuchtende Apfel im Deckel. Zugegeben, den gibts auch bei den iBooks, dennoch mag ich mit einem solchen meinen Desktop nicht ersetzen.

  3. mac mini ist ne schöne sache, die ürsprüngliche 500-euro-grenze übersteigt man allerdings um ca 300 euro, wenn man ram auf 512 erhöht und dvd-brenner sowie tastatur/maus hinzufügt. schade, sonst hätte es bei mir vielleicht bald gereicht…

  4. Hey. Du darfst auf keinen Fall das RAM im Apple-Store kaufen. Dort sind die Preise um 100% höher als bei Gravis oder DSP-Memory.
    Aber ich rücke nicht mehr von meinem Vorhaben ab, mir ein Notebook zu kaufen. ;)
    Übrigens: Hübscher als den Mac Mini finde ich noch immer den Cube. Aber für die Gebrauchtpreise kann man sich auch den neuen Mini kaufen.

  5. ok, war eher ein gedankenspiel beim zusammenklicken der wunschkonfiguration auf apple.de
    schöne neue homepage hast du da übrigens, sehr schön sogar.
    für glatte 500 hätte ich mir das überlegt, so geht digicam (wahrsch. fuji E550) vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.