Like a Rolling Stone…

Freitag. 2/3 scheiße, 1/3 toll.
Morgens haben Doreen und ich erneut das Büro ihres (ehemaligen) Chefs aufgesucht. Wieder andere Gesichter an den Schreibtischen, die sie vertrösten wollten. Verständlich, dass die alten flüchten. Nun: Die Chefin persönlich, der ich dann ins Gesicht geschrien und meinem Ärger Luft gemacht habe. Irgendwann drohte sie jemanden anzurufen, wenn ich das Büro nicht freiwillig verlies. Ich blieb, sie telefonierte nicht sondern machte einen Gesprächstermin für Dienstag, dem ich bitte fernbleiben solle. Freundlich aber bestimmt.
Wer sponsort eine ganzseitige Anzeige im Express? Kostenpunkt etwa 1.200,- Euro.

Mittags schnell zum wegen Überflutung gesperrten Parkplatz. Mein Auto war natürlich schon abgeschleppt. Es folgte eine Odyssee durch die Stadt, um gegen Gebühr von 200,- (!) Euro das Auto mitnehmen zu können. Denkste. Trommelbremse hinten rechts festgerostet. Das gleiche Problem, das ich auch bei dem Vorgänger hatte. Beherzte Schläge mit dem Schraubenschlüssel auf die selbige lösten das Problem.

Abends schließlich kamen Doreen, Georg und später Christian. Wichtig, gut. Eine Entschädigung für die vorausgegangenen Stunden. Danke, ihr drei.

Ein Gedanke zu „Like a Rolling Stone…

  1. oh, danke. ich habe gelernt, dass der spruch “bier auf wein, das lass sein” einen bösen sinn hat. ich habe bis jetzt gebraucht, wieder einigermassen fit zu werden. aua

    darf ich dich noch an die emails mit dem bilderstapel erinnern? ich weiss, niels, es war sehr spät, heute morgen … (oder heisst das “sehr früh”?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.