Leaders of the free world

Meine Kaffeefilter stammen noch aus jener Zeit, in der mit dem Gesicht von Egon Wellenbrink geworben wurde, der heute als Melitta-Mann relative Bekanntheit erreicht hat. Dass die Packung bis heute nicht leer geworden ist, liegt zum einen an der langen Zeit, in der ich keinen Kaffee trank, zum anderen an der Füllmenge von einhundert Stück, die ich mit meinem spärlichen Filter-Kaffee-Konsum nur langsam zu dezimieren schaffe, Wiener Melange aus der Dose sei Dank.
Die Filtertüten sind mindestens 6 Jahre alt.

Leos neuer Flummi ist scharlachrot, hat 80 Cent gekostet und weist bereits jetzt erste Abnutzungserscheinungen auf. In Sachen Bissfestigkeit konnte mir die Verkäuferin keinen Rat geben und war sichtlich überfordert mit der Frage, ob es so etwas überhaupt gäbe. Sie muss denken, mein kleines Geschwister habe eine Identitätskrise und halte sich für einen Biber oder dergleichen. So ganz konnte der neue Ball die alte, birnenförmige Springmasse allerdings noch nicht ersetzen. Vielleicht, weil die neue Farbe auf meinem ähnlich gefärbten Teppich hohe Anforderung an die Augen des Katers stellt und mich häufig in das Spiel mit einbezieht, weil der Ball in einer dunklen Ecke für Katzenaugen nicht ortbar ist. Die Erklärung liefert Wikipedia:

Katzen sehen jedoch kleine Details nicht so genau und können Farben weniger gut unterscheiden als der Mensch, da die Anzahl farbempfindlicher Zapfen viel geringer ist. Dennoch können Katzen ihre Umgebung in Blau- und Grünschattierungen in verschiedenen Intensitäten und Kombinationen wahrnehmen. Da sie einen Mangel an rotempfindlichen Zapfen haben, nehmen sie Rotes dunkler als Blaues oder Grünes wahr.

Ein Gedanke zu „Leaders of the free world

  1. ein di muratori brachte mir bei und nahe,
    dass man Katzen mit Aspirin töten kann.
    Ihnen fehlt ein Enzym, deshalb wirkt die gute Pille beim Haustieger wie Rattengift. Ein letzer Trip auf in grünen Schattierungen.
    Fin Ole hat geschrieben zu Katzengejammer aus der Schublade könne man nicht tanzen. Ein toller Satz wie ich finde, weder in Zapfen, noch in Stäbchen abstreitbar, klingen die Oktaven den Zeilen noch lang nach.
    Ob man der Zapfen bedarf, um meine monochrome Person zu sehen? Katze müsste man sein, aber dann doch nur mit Paracetamol, falls der Kater zu arg wird..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.