le bureau

Diesen Tag habe nicht nur ich ein halbes Jahr herbeigesehnt: Das eigene Büro.

Seit Monaten sitzen wir in einem Raum mit der schmeichelhaften Bezeichnung «Das Aquarium». Wäre ich irgendwo lieber als hier, hätte das mit Wasser zu tun, das «Aquarium» hingegen verdient seinen Namen wegen der nicht öffenbaren Fenster. Das Glotzen vom Gang, die unbequemen Sitzmöglichkeiten und die Lautstärke und Hitze erinnern mehr an ein Terrarium jedes beliebigen Zoos.
All das ist vorbei.
Wir können lüften, wir können rausschauen und sehen den Wald.

Ausblick aus dem Büro in Richtung Wald

Ausblick aus dem Büro in Richtung Gebäude

«Aquarium» konnte ich mir einfacher merken als C4347.

4 Gedanken zu „le bureau

  1. Ich will auch ein eigenes bureau, menno!

    Herzlichen Glückwunsch. Es freut mich wirklich, zu sehen, wie aus dem Chaoten, der ewig lange auf seiner Linuxbox rumhackte und gefühlte 5 Jahre für sein Grundstudium brauchte, doch noch ein Dipl.-Inf. und irgendwann hoffentlich ein Dr. rer nat wird.

    Wenn ich mal wieder in Marburg bin, will ich le bureau aber mal live vorgeführt bekommen, n’est pas?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.