Lass dich nicht so hängen!

Ich finde mich hängend auf der Seite des Jägerzauns, vor der er Passanten auf der anderen Seite schützen soll, fünf Meter über einem Abgrund, in der linken oder rechten Hand mein Skateboard, immer wechselnd mit dem Auftreten von Ermüdungserscheinungen der jeweils anderen Hand, die mich am Holz festhält.
Diesen Weg nehme ich eigentlich immer zum Bus, warum ich ausgerechnet heute keinen Platz zum Landen finde, weiß ich nicht. Es ist in Marburg, es könnte prinzipiell überall sein in dieser Stadt, tatsächlich aber weiß ich das Gebiet recht genau einzugrenzen.

Wenig später hänge ich nicht mehr allein, sondern inmitten einer Gruppe von Studenten, denen es ähnlich ergeht wie mir, obwohl ich niemanden mit einem Skateboard ausmachen kann. Ich biete einem BMW-Fahrer, der sich an einem Ast durch sein Schiebedach ins Freie zieht, sechzig Euro für die umgehende Befreiung. Kurz darauf, die anderen machen es ähnlich, denke ich an die beste Investition seit langem.

Später, vielleicht einen Tag, sitze ich mit einem blonden Mädchen und ihrer greisen Mutter im Café. Die Junge hing gestern neben mir, wie wir uns wiedertrafen, kann ich nicht sagen. Ich kann mich nicht einmal erinnern, muss ihr also glauben, wenn sie begeistert erzählt. »Setz dich mal so hin wie ich« sagt sie, während sie mir ihre Beine links und rechts am Körper vorbeischiebt. Ihre Mutter zieht ihren Rock herunter und erzählt dem Kellner ihre Größe: Sechseinhalb.

Was wirklich passiert ist:
Ich habe mir schon wieder die Schulter verlegen.

2 Gedanken zu „Lass dich nicht so hängen!

  1. sehr schräg. ob es am vollmond liegt? auch ich habe so einen müll geträumt … dass ich ihn lieber gleich wieder zu vergessen versuchte (was nicht vollständig geklappt hat – jetzt treiben bilderfetzen vor meinen inneren scheiben gegen die der regen prasselt, ganz real)

    du hast konkurrenz bekommen, niels. eine ‘alte’ freundin von mir ist nach marburg gezogen. beim nächsten flüchtigen besuch heisst es für mich daher: entscheiden

    ausser, natürlich, du hast den besseren tee. oder das bessere bier. die bessere musik ist genausowenig zu erwarten, wie .. lassen wir das … (leo könnte noch ein trumpf sein, der die wagschale auf deine seite fällt)

    aber ja, niels, sag es ruhig: scheiss-kapitalismus; der macht einfach vor nix halt

  2. Aha! Ich hoffe doch, dass man das im schlimmsten aller Fälle gar zusammenlegen kann.
    Und wie alt ist bitte deine Freundin. Das muss doch machbar sein. Wäre ja auch mal schön, bei anderen Leuten Wein zu trinken. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.