L’Académie française

Heute habe ich zum ersten Mal das Gefühl, wegen dem ich in die Oberstadt gezogen bin. Ich dachte mir, dass es irgendwann kommen würde und umso mehr genieße ich den jetzigen Zeitpunkt.
Egal aus welcher Seite der Gasse man in die Fußgängerzone tritt, begrüßen einen Musik und Menschen. Der Marktplatz macht seinem Namen alle Ehre, während auf der anderen Seite der Orgelspieler die Menschen in seinen Bann zieht, durch die offenen Fenster kann man jedes seiner Lieder genau hören. Es regnet nicht, es ist trüb. Und es fügt sich zu einem Gesamtbild zusammen, dem Sonne nicht stehen würde.
Die Croissants und die Wiener Mélange tun ein Übriges. Frankreich in Hessen. Oder: Hallo Großstadtmensch, schön dass du aufgewacht bist.
Willkommen zu Hause.

2 Gedanken zu „L’Académie française

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.