Kaufen, Marsch Marsch!

Die Supermarkt-Kasse verlassend und Kurs nehmend Richtung Zeitungsladen ereilte mich der Gedanke Minuten später. Wenn wir gegen Mediamarkt und Konsorten wettern – die vermeintlich Schuldigen an der “Geiz ist Geil”-Welle – so ist alles, selbst die einst geliebte und jahrelang abonnierte Zeitschrift, Opfer der Bildzeitungspolitik der einfachen Schlagzeilen geworden: Die c’t wird fortwährend uninteressanter, seit Monaten lege ich sie höchstens einmal zügig durchblättert in die Schublade. Dass ich erst letztens die Jahresgebühr für mein Abo entrichtet habe, macht die Sache nicht angenehmer. Ein Herz des Supports, das c’t Abo in eines der iX umzuwandeln?
Mit der Süddeutschen Zeitung geht es mir seit ein paar Tagen ebenso, wenigstens liegts hier an der fehlenden Zeit. Das Magazin habe ich immerhin geschafft, sogar schon gestern.
Schneller ginge es mit Hörbüchern, die zunehmend beliebter werden. Zeitersparnis, da nebenbei im Internet gesurft oder Solitär gespielt werden kann, geht auf Kosten der Gedanken, die man sich beim Lesen verschiedener Bücher machen sollte. Wer Hesses “Steppenwolf” neben einer Partie Doom3 hören kann, der isst Popcorn zum Frühstück.
Wenigstens hat es heute geregnet, was dem ganzen eine zynische Note verpasst. Willkommen in meinem Sommer.

Ein Gedanke zu „Kaufen, Marsch Marsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.