Fanfaren der Jericho-Engel

Oberbürgermeisterwahl
SPD/Grüne 52,5 %
CDU 29,6 %
MR Bürgerliste 9,4 %
PDS/MR Linke 5,1 %
FDP 3,4 %

Als ich kurz vor 18 Uhr, dem Ende der Oberbürgermeisterwahl Marburgs, in den Wahlraum stolperte, stand dort ein Fernsehteam parat, vor dem der Wahlleiter meines Bezirks bereits die mangelnde Wahlbeteiligung bejammerte. Nicht wirklich ein Wunder, wenn ausnahmslos alle Kandidaten keine klaren Ziele formulieren: Einzelne Wahlprogramme fand ich heute morgen erst nach halbstündiger Suche. Die Beteiligung lag übrigens bei knapp unter 50%, die Zahlen in der Tabelle sind Hochrechnungen der Oberhässlichen Oberhessischen Presse.

Was mir heute zum dritten Mal aufgefallen ist und daher als Trend postuliert werden kann: Die Gesellschaft wird inkontinent. Zuerst ein älterer Herr, der vor mir in Richtung Supermarkt läuft. Unvermittelt (und ungleich schockierender: ungeniert) furzte er lange, ohne seinen Gang zu unterbrechen oder eine Geste zu machen, die das eben Passierte als peinlichen und sonst nicht auftretenden Moment kennzeichnen würde. Einige Tage später verhielt sich ein Mann im Plattenladen ähnlich. Dass er gerade mit dem Hören einer CD beschäftigt war, ist natürlich keine Entschuldigung. Heute abend schließlich wiederholte sich das Schauspiel – Hörspiel – an der Bushaltestelle. Ich frage mich ernsthaft: Verliert die Menschheit alle Hemmungen? WAS ist hier los?
Und ich muss an Volkers Geschichte denken, vorgelesen auf dem Marburg Abend, die jene Po-Saune in den Mittelpunkt hebt. Damals habe ich mich das gleiche gefragt, das Bild hat schwer gelitten.

Ein Gedanke zu „Fanfaren der Jericho-Engel

  1. Na, an der Bushaltstelle kannst du’s ja niemandem vorwerfen. ;) Ist schließlich draußen, und allzu bemüht unterdrücken ist ja auch nicht grade gesund. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.