Dogfood has left the building (schon eine ganze Weile)

Menschen emanzipieren sich, hoffentlich, gelegentlich.
Kein neuer Trend aber ein persönlicher ist die Emanzipation von Technik 2.0, die als Wundermittel im Internet gepriesen wird (bzw. wurde). Dazu zählen Blogs, Twitter, irgendwelche Online-Fotogalerien oder die sozialen Netzwerke, die man (glaube ich manchmal, wenn ich mit Freunden darüber rede) bald mit großem »S« schreiben muss.

Screenshot von Dogfood

Ich war irgendwann einmal Mitglied in mehr sozialen Netzen als jetzt, und das finde ich nicht schlimm. Ich habe den Trend des Twitterns und der Onlinegalerien auf Flickr (der gefühlt langsamsten Seite im Internet, auf die jeder zweite leider verweist) verschlafen und nie einen Urlaub mit geocodierten öffentlichen Fotos dokumentiert. Und mich deswegen nie schlecht gefühlt. Es gibt zahlreiche Blogs, die nicht weitergeschrieben werden. Diese drei allerdings würde ich tauschen gegen die oben genannten Techniken:
Kai Pahls Dogfood, Lyssas Lounge und Siebenviertel.com.

Ich weiß, dass sie teilweise anderswo schreiben.
Aber eben auch über andere Dinge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.