Die Fledermaus orakelte

Der Tag war lang, die früh ersonnene Planung bereits um 10 Uhr beim Teufel und ich endlich, elf Stunden später, zu Haus. Am 12. Dezember werde unter anderem ich im Rahmen des Linguistik-Seminars einen Vortrag über Weblogs halten und damit das Thema der Hausarbeit zementieren, die es spätestens im April auf dieser Seite zu lesen gibt.
Ich weiß leider nicht, ob man ein Seminar über das Thema ausrichten kann, würde mich aber darüber freuen. Natürlich gibt es dies nur in den Geisteswissenschaften. Ja, ich liebe sie wirklich und nein, ich habe auch keine Probleme mit Studenten dieser Fachrichtungen. Wenn das so herüberkommt: Alles Lüge!
Über hochschulpolitische Themen werde ich mich heute nicht äußern.

Wir haben in der Sonne gesessen und Namen getauscht, des anderen Nach- an dein eigenen Vornamen gehängt. Das war vor einigen Jahren. Spricht man mit Menschen über Namen, fängt die Freundschaft an.
“Behalte deinen Kopf” sagte sie.
Ich “Behalte mich”

Manchmal möchte ich wieder
Lieder
schreiben
können

Ein Gedanke zu „Die Fledermaus orakelte

  1. hey freund

    gleich lade ich einen chanson auf den server, der am kommenden samstag in meinem blog als preaudio zu hören sein wird: eine neue premix-version von ‘unter der asche’

    und weil ich weiss, wie sehr du dieses lied magst, schick ich dir nachher den direktlink per email. bin ich nicht lieb zu dir?! eben

    (das ogg-format hat, glaub ich, den besseren klang!)

    ganz herzliche grüsse von unterwegs:
    peryton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.