Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd

Den Feiertag übermorgen kann ich wirklich gut gebrauchen.
Heute habe ich erfolglos versucht, unser Praktikumsprojekt unter Mac OS X zu starten. Apple backt ärgerlicherweise mit der Java-Implementierung eigene Brötchen, die SDK Tools (lib/tools.jar) fehlen. Kommentiert wird dies mit einem lakonischen

Tools.jar does not exist. Scripts that look for this file to find the SDK tools need to be rewritten.

Verständlicherweise habe ich keine Lust, eine sechsstellige Anzahl von Code-Zeilen zu durchforsten, um dieses Problem zu lösen und fehlt mir jetzt auch der weitere Antrieb, die Startup-Scripts weiter als in den letzten Stunden geschehen anzupassen.

Am Freitag lag Mac OS X 10.4 “Tiger” in der Post. Die erste negative Erfahrung machte ich wenige Stunden später, als beim Rückspielen der Backups klar wurde, dass ich meinen Dokumentenordner schlicht vergessen hatte zu sichern. Das letzte Backup stammt aus dem Januar, ein wichtiges Projekt hatte ich glücklicherweise wenige Tage vorherauf dem USB-Stick gesichert, womit mir “nur” eine Stunde Arbeit verloren ging. Umso ärgerlicher, wenn man jedem dazu rät, regelmäßige Backups anzulegen und dann selbst wegen fehlender gegen die Wand läuft.
Kein Fehler von OS X, dem man anmerkt ein neues System zu sein. Aber es hinterlässt bereits einen guten Eindruck.

8 Gedanken zu „Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd

  1. Mein Tiger sollte die nächsten Tage losgeschickt werden. Langsam mehren sich aber die Runzeln meiner Stirn, wenn ich so manche Horror-Nachricht von dir erhalte. Ich hatte mich eigentlich auf ein gut verbessertes System gefreut, nun ist es aber in manchen Kernelementen scheinbar sehr mies… Naja, ich habe ja auch iWork mit der Zeit immer mehr schätzen gelernt, vor allem das wunderbare Pages ist unter der Haube ein wahrer Schatz…

  2. ich find spotlight is ne wirklich gute sache. dashboard langweilt mich. bin aber im moment sowieso sauer auf apple. einer meiner zwei 2,3ghzprozessoren im g5 hat sich einfach mal gedacht, den geist aufzugeben. hab gedacht, der “power mac” hält was aus :(
    andrerseits hat das system wirklich niemals auch nur eine milisekunde gehangen – auch nicht bei den größten, massigsten arrangements.
    gott sei dank hab ich mir noch nen minimac im januar zugelegt, sonst würde ich jetzt sterben :)

  3. Knut: Es sind keine Horrornachrichten. Sollen keine sein. Ich habe Tiger nach dem Booten von der Installations-DVD gestartet und seitdem nicht mehr heruntergefahren. Das System läuft stabil, der Firefox machte in vier Tagen zweimal Probleme, die sich vielleicht mit einer neuen Version in Luft auflösen.
    Abgesehen von Spotlight und ein paar sinnvollen Detailverbesserungen merkt man aber keinen großen Unterschied (Evolution statt …), obwohl ein Geschwindigkeitszuwachs messbar sein soll. Außerdem soll Tiger über verbesserte Energiesparfunktionen verfügen, was ich für sehr positiv halte. Und dass ich beim Backup Dateien vergesse ist nun wirklich nicht die Schuld des Betriebssystems. Ich habe komplett neu installiert.

    Osaka: Ist der PowerMac nicht in der Lage, mit einer CPU weiterzuarbeiten (auch wenn das nur vorübergehend ist)? In meinem Intel Dual-Server hier unter dem Bett ist das nämlich eine Option, sollte eine CPU das Zeitliche segnen.
    Und diese Schreckensvision, dass einem der Rechner unter den Fingern wegstirbt, habe ich auch schon gehabt. Mir fehlt fatalerweise ein Backup-System.

  4. ja, er ist in der lage, aber ich hatte nicht wirklich ein gutes gefühl dabei. lieber mal auf garantie reparieren lassen. hab ihn nur noch mal zur sicherung eingeschaltet – gott sei dank keine datenverluste – puuhhh
    hab jetzt mal versucht mit dem minimac zu arbeiten Рdas war sehr witzig. die arrangements, die ich auf dem g5 ohne auch nur irgendein problem bearbeitet habe, bringen den minimac zum stottern und sțhnen. und aus 3 minuten lied werden etwa 5minuten stockendes etwas :)
    kennt hier jemand eine gute seite mit verschiedenen ipod-programmen? hab da mal eine gefunden, aber dummerweise nicht gemerkt. war zwar ziemlich viel schrott drauf, jedoch auch manch nützliches progrämmlein :)

  5. Naja, mein Tiger ist jetzt wohl bald unterwegs, da kann ich sowieso nichts mehr ändern. Außerdem gibt es einige sehr interessante Neuerungen, die eher unter der Haube liegen. Der Test in der aktuellen ct war ja auch ausgesprochen positiv. Ich bin gespannt…

  6. Hast du den irgendwie greifbar in digitaler Form?
    Wie gesagt. Ich finde Tiger alles andere als schlecht. Aber die Marketingmaschine von Apple hat das alles etwas zu sehr aufgebläht. Und das ein .0 noch nicht perfekt läuft, das ist ja nicht nur bei Apple so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.