¿De dónde eres?

Der Spanisch-Kurs Montag abends trägt nicht umsonst die Bezeichnung “Schnellstufe”. Das Gefühl, sich nichts behalten zu können, ist indes ja kein unbekanntes und mündet grundsätzlich in Nacharbeit. Der Lehrer stammt aus Guatemala, zieht ab und zu einen Vergleich zwischen den Eigenheiten der Sprache in Spanien und jenen in Mittelamerika, was zu Verwirrung führen kann. Die meisten Mitschüler sind erwartungsgemäß Studenten, die ebenfalls im Sprachenzentrum der Universität auf einer Warteliste stehen. Außerdem eine Mutter, deren ältestern Sohn eine Freundin in Spanien hat und eine angehende Reiseverkehrskauffrau – noch Schülerin – mit spanischem Freund. Sie hat bereits Grundlagen in Italienisch und Türkisch, womit sich wahrscheinlich ihre Beziehungsgeschichte seit dem entdeckten Interesse für Jungs nachzeichnen lässt.

Ich hatte eine recht beschissene Nacht mit einem eben solchen Traum. Hier stapeln sich die Unterlagen zum Nachlesen und nicht sichtbar die anfallenden digitalen Aufgaben. Meinem Keyboard gehts wie mir, es kann sich einfach nicht entscheiden: Batterien leer. Wo bei mir das Batteriefach ist, weiß ich noch nicht. Aber ich bin sicher, innen sind Akkus.
Plug in baby

Ein Gedanke zu „¿De dónde eres?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.