Bist du’s, Deutschland?

Du bist Deutschland las ich heute im Rebellmarkt. Was mir komisch vorkam. Im Spreeblick dann der Aufruf.
Nachdem wir Kanzler, Papst und Deutschland sind, bittet man zur Werbekampagne. Leider bin ich noch immer nicht kreativ. Dafür stahl ich von dort die Zitatzeichen.

Aber ein Freund – wird Vater, noch einer. Um mich poppen die Kinder aus den Eiern und Eigenheime in die Höhe. Das will nicht ich sein

und sage “nein, ich will hier nicht sein!”

Gespräche drehen sich darum, die Zukunft geht vor provinziellen Anker, bei Ebbe schrammt der Kiel am Grund.
Jemand glaubt, ich könne in Berlin leben. Das ist vielleicht ein Kompliment, die Richtung stimmt. Zeig mir den Weg nach oben, ich bin zweiundachtzig Millionen!
Das kennt man schon. Doch:

wir sind viele und wir sind zu zweit,
wir sind big in Berlin tonight.

Sternezitate.

2 Gedanken zu „Bist du’s, Deutschland?

  1. Wie viele selbstverliebte “Auferstanden aus Ruinen” Initiativen müssen wir eigentlich noch über uns ergehen lassen? Undifferenzierter und geschichtsvergessener Patriotismus führt Deutschland vielleicht in den Aufschwung, aber von da aus leider direkt in den Größenwahn. Wir wissen nämlich selten, wann Schluss ist, das ist unser Problem. Ich weiß ja, nachplappern ist evil und so, aber ich zitiere nunmal gern, wenn jemand anderes etwas schon schlauer gesagt hat, als ich je könnte. Diesmal die “I can’t relax in Deutschland” Kampagne, in deren Publikationen sinngemäß steht: Selbsüberschätzung, Nationalismus und Faschismus sind nicht zufällig nach Deutschland gekommen. Sie sind (auch) ein deutsches Produkt. Heute den Binnenmarkt, morgen die ganze Welt?

    Die Beiträge von dem von dir verlinkten Blog finde ich gut.

  2. hab ich das wirklich SO gesagt? weil ich mich nicht genau erinnere, kann ich nicht dementieren, obwohl die zeit da draussen mich spontan dazu drängt

    vor grauer zeit hätte ich dir den wechsel vielleicht angeraten, gegen dein schweres herz: in berlin ist der himmel bunter als in marburg – das macht lachen

    heute, allerdings; gibts dort keine witze mehr; dagegen dies: die sind wahnsinnig geworden. oder so genügsam, dass es eine neue deutsche schande ist. sonst müsste die hauptstadt längst brennen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.