Antje fragte mich letztens, ob ich überhaupt fröhliche Musik hätte

Das war mir gar nicht bewusst, dass wir nur ein paar Stunden hier waren, bevor wir aufbrachen – wieder – und alles hinterließen, wie ich es eben vorfand.
Man sieht die Hektik in jener Ordnung, die man hier findet; man merkt noch wie eilig es war, dass man ging.
So liegen dort hinten die Kleider aus Spanien, hier vorn die noch nicht leere Tasche, die man anderswo gar nicht brauchte.
Das einzig stetig Wachsende ist der Stapel ungelesener Zeitungen.

Und in beiden Gläsern auf diesem Tisch
abgestandenes Wasser.

2 Gedanken zu „Antje fragte mich letztens, ob ich überhaupt fröhliche Musik hätte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.