Allein kannst du es schaffen

Meine Wohnung ist eigentlich super.
Zugegeben, sie ist etwas klein. Und teuer ist sie auch. Der Ausblick ist alles andere als phänomenal, die Decke hängt beängstigend durch, die Toilettenspülung leckt und wer die abgewetzt Auslegware einmal mit eigenen Augen gesehen hat…
Diese Auslegware nun bringt mich allerdings in eine komfortable Position und ist, wenn man so will, neben der wirklich zentralen Lage und der Spülmaschine gleichzeitig der große Pluspunkt.

Gesetzt also den Fall, ich bekomme Besuch von einem Mädchen.
Nun hat man sich zu bemühen, immer einen guten Eindruck zu hinterlassen; beim erstmaligen Besuch allerdings hängt «Der erste Eindruck ist der Wichtigste» wie ein Damoklesschwert über dem Tee und der Musik. Und doch gilt es mit aller Anstrengung zu vermeiden, dem Mädchen einen Eindruck von «Ich habe extra für dich aufgeräumt» zu vermeiden. Nur Politik- und kiffende Langzeitstudenten müssen ihre Wohnung vor einem Besuch der Eltern renovieren. Die Zeiten, in denen ich mich bei unangemeldetem Klingeln schämte, sind gottlob vorbei.
Doch bekommt die Katze durchschnittlich fünfmal im Monat ihr Winterfell, wie das in Ecken und unter Schränken aussieht, mag man sich vorstellen. Weil die Haare über mittlerweile fast zwei Jahre eine zugfeste Symbiose mit dem weinroten Teppich eingingen, hat die Wohnung selbst nach einem Putzdurchgang den durchaus sympathischen used look-Charme.

‚Ich liebe dich“ sagt man nicht.
Wer ‚ich liebe dich“ sagt, sagt auch ‚folgen sie diesem Wagen“ oder ‚lass mich hier zurück, allein kannst du es schaffen“.

(Volker Strübing via wirres.net)

Nein, hier sieht es immer so aus. Soll ich dir etwas verraten?
Das Angebot mit dem Tee steht.

4 Gedanken zu „Allein kannst du es schaffen

  1. ach. und mich fragst du immer: willst’n bier?

    habe ich was falsch gemacht? irgendetwas? verwerflich geschaut? etwas herausgesprochen? jemals über den zustand deiner wohnung witze gemacht, den du euphemisch als ‘used-look’ bezeichnest? (moment – sogar als ‘sympathisch’ und charmant … würde mir nie einfallen.) ich habe wortlos wimmernd mein katzenhaarallergieastma ertragen, weil mir die worte förmlich wegblieben … geröchelt und gelitten habe ich also, rotäugig, erstickungsblau. und du bietest mir nur ein bier an. oder (verzeih!) schauerlichen wein, süss und/oder verdorben

    das sollte mir wohl zu denken geben, niels?!?

  2. Heute, lieber Freund, würde ich die französische Limonade anbieten.
    Aber wir tranken letztes Mal Tee, weißt du noch?

    Mit der Katzenhaarallergie bist du ja in guter Gesellschaft, ich erinnere mich an jene, die damals bei mir schlafen wollte, die du mitbrachtest auf das Konzert, von dem du geflüchtet bist.

    Wann, sag mir: Wann?

  3. natürlich weiss ich das noch, mit dem tee. aber ich hätte ja nicht so schön polemisieren können, wenn ich diese tatsache nicht für ein momentchen … äääähmmm … verlegt hätte

    wann? das nächste mal. sicher

    liebste grüsse aus dem norden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.