Ach du grüne Neune

Bo, mein lieber Freund Bo, der natürlich nicht Bo heißt, jedenfalls nicht nur, weil er einen zweiten Vornamen trägt, in dessen Kenntnis ich irgendwie aber niemals über Bo selbst gelangt bin, weil er diesen Namen nicht nennt, Bo jedenfalls arbeitet in einem Bio-Laden.

Michael Hansen - Master Chipper

Als ich am letzten Freitag durch die Stadt ging und wie immer, wenn ich an diesem Laden vorbeilaufe, einen Blick riskierte, seitdem ich weiß, dass er dort arbeitet, fand ich ihn das erste mal hinter dem Tresen und lud mich auf einen fair gehandelten Kaffee ein. Die nächsten zwei Stunden verbrachten wir beim Trinken und Beratungsgesprächen über biologisch empfehlenswerte Ernährung. Tatsächlich trug ich anschließend zwei Tüten Bio-Kartoffelchips nach Hause, weil ich durchaus bereit bin, meine Ernährung zu überdenken, deren Umstellung aus Rücksicht auf die Gewohnheiten meines Körpers allerdings schrittweise anstrebe.

Da befinde ich mich mit Bo im Einklang, der seine Arbeitszeit im Laden als Training für einen Halbmarathon, der im Sommer in Marburg stattfinden soll, ansieht. Er erzählte mir von einer begeisterten Schülerin, die ihn mit einem zwei Euro Geldstück sponsern wird. Bo peilt eine ehrgeizige Zeit von unter zwei Stunden an. Und ich werde Bio-Chips essend am Streckenrand sitzen und seinen Namen, der mich an Bodo Illgner erinnert, den Nationaltorwart während der ersten und einzigen WM, von der ich Panini Sammelbildchen in das dazugehörige Aufkleberbuch klebte, erinnert, rufen.
Bodo Illgner hatte ich doppelt. Ich habe ihn vermutlich gegen Thomas Hässler getauscht.

3 Gedanken zu „Ach du grüne Neune

  1. endlich weiß ich, was ich werden will. ich will ein Master chipper werden, so wie der michael. Allerdings will ich, dass das chipper bei mir großgeschrieben wird.

    Master Chipper.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.