Knuts Geburtstagsfeier, die er “Umtrunk” genannt haben will, ist es zu verdanken, dass ich seit 5.30 Uhr auf den Beinen bin. Die Bearbeitung des heute abzugebenden Zettels gestaltete sich abends trotz zeitigen Heimkommens als unmöglich, wurde auf heute vertagt und war schließlich von Erfolg gekrönt.
Nun steht ein neuer Zettel auf dem Programm, dessen Deadline auf morgen früh angesetzt ist, außerdem die Lektüre eines vielseitigen Textes für mein Nebenfach.

Dass ich so wenig schreibe liegt schlicht am Nichtvorhandensein freier Zeit. Und auf meiner To-Do-Liste sammeln sich die Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.