Mit vollem Mund spricht man nicht!

Wir waren heute im Zoo. Doreen ist ein regelrechter Fanatiker in diesem Bereich und hat ihre (mittlerweile nicht mehr) neue Kamera in noch keinem Park einsetzen können und kam ausgerechnet am Wochenende auf die Idee, den heutigen Montag dafür zu nutzen. Ursprünglich war der Sonntag eingeplant, aber dass ich am Samstag arbeiten musste und Jens auf Sonntag verschoben habe, zog den Ausflugstermin in Mitleidenschaft.
Einerseits wütend über die Kälte, andererseits darüber glücklich fanden wir uns am späten Vormittag im fast leeren zoologischen Garten der Mainmetropole wieder. Mein Vorhaben, mit der alten Kamera Fotos zu machen, erstickten die leeren Akkus schon im Keim. Ein Punkt mehr für meine To-Do-Liste.
Nach dem Besuch aller möglichen Tierarten und dem Trampeln im Terrarienbereich – von wegen “Gegensätze ziehen sich an”: Doreen würde jede Schlange und jeden Gecko am Liebsten einhundert mal fotografieren, während ich bereits am zweiten Käfig mit den Füßen scharre – war das Mittagessen für den späten Nachmittag angesetzt.
Zurück im Hauptbahnhof mussten wir feststellen, dass Pizza Hut irgendwann in den letzten Monaten umgezogen sein musste und die Ausweichmöglichkeit in der U-Bahnstation an der Hauptwache ist zu einem reinen To-Go-Stand mutiert war. Zufälligerweise wurde das neue Restaurant dieser Kette unter der Zeilgalerie entdeckt, in dem man die Rechnung direkt nach der Bestellung bekommt und auf dem Weg zur Toilette vorzeigen muss, um den Abort kostenlos benutzen zu können. Die Gastfreundschaft wird konsequent fortgeführt und ohne Rücksicht auf Essende wird der leere Teller der Begleitung abgeräumt und man selbst mit der Nachfrage “Alles in Ordnung” zu wilder Gestikulierung und Körpersprache genötigt:
Mit vollem Mund spricht man nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.