Wie wir Kameraden wurden

Liebe Kathi,

weißt Du noch… wie wir uns verbündet haben gegen alle mit Gebälg? Wir hatten diesen Billard-Tisch etwa zehn Minuten für uns selbst, bevor die Meute einfiel und wir – die Höflichkeit gebot ist – mit den Kindern spielten. Wir hatten diesen See vorm Haus, um den wir zwei, drei Runden gingen; erinnerst Du Dich noch an M., der nie mit uns gehen wollte und bestmöglich Abstand hielt: der beschleunigte, gingen wir schneller und stehen blieb, warteten wir irgendwo?

Affe

Gestern kam dann ein Paket mit zwei Karten, einem Affen und einem *das verschweige ich*. Da fiel mir dieser Text hier ein und dass ich unglaubwürdig wurde für die nächste Allianz gegen die Meute, gegen Krach. Allein, es hat sich nichts geändert: dieser Krach ist fürchterlich… und diese Meute! Ich bin empfindlich wie zuvor, jedoch: Du solltest ihre Augen sehen!

So warten wir auf nächstes Jahr und freuen uns auf Dich;
Ihr sollt Kameraden werden! (Und folgt ihr meinem Vorschlag nicht…!)
Ich warte und ich hoffe drüben – fernab – an unser’m Billardtisch.

Frohe Weihnachten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.