Ambassador of Love

Das ist ein versöhnliches Wetter. Gerade hat es begonnen zu rengen, und in Kombination mit einem Feiertag ist das ein Wetter, das es gemütlich macht. Ich hatte gehofft, dass es in den letzten Tagen durchregnen und sich gegen Ende (heute!) aufklaren würde, denn da waren drei Räder, die repariert, gewartet, kurz: zerlegt und wieder zusammengebaut werden wollten. Und am Ende könnte man sie dann fahren.

Back

Ich hatte mich dafür vor unserer Fensterfront eingerichtet, den Teppich zur Seite geschoben und das Werkzeug sortiert; in Gedanken schien mir das eine romantische Vorstellung, während draußen der Regen an die Scheiben schlägt innen Rennlenker neu zu wickeln und Schaltungen zu montieren. Doch bei Sonne kann man die Fenster öffnen und die Sätze derjenigen klingen hinauf, die unten für ein Eis anstehen oder bereits eines bekamen. Das ist besser als Fernsehen und es ist ernüchternd, worüber unten gesprochen wird und wer wem was präsentiert. Ich weiß nicht, ob es an München liegt oder der Schickeria, für die ein Eis aus diesem Geschäft ein Statussymbol ist wie das Auto und wie die Kleidung. Nach zwei Fahrrädern hat man schließlich keine Lust mehr, in München zu leben, weil sich aus der Art und Weise jener dort unten die tägliche Erfahrung, das tägliche Handeln in der Stadt ableiten lässt.

Ugo de Rosa

Ein Freund erzählte mir vor wenigen Wochen, im Frühling stürben die Menschen. Letzte Woche hat zwei das Leben gekostet, unabhängig voneinander und mir bestenfalls entfernt nur bekannt. Und doch: Auf dem Weg in die Kaffeerösterei hat mich die Nachricht auf Twitter erwischt und mir an diesem Tag die Laune verdorben. Wir kannten uns eigentlich nicht, zweimal haben wir uns vielleicht geschrieben, kurze, 140 Zeichen lange Nachrichten. Und draußen schien verhalten die Sonne.

Cinelli Alter

Und unser Besuch war auf dem Weg an den See. Man muss sich die Leute einladen von draußen, die man zu selten sieht und an die man tagelang denkt. Es ist nicht, dass man in der neuen Stadt keine Freunde gefunden hat, und doch hängen die Gedanken fest an Orten und Menschen aus vergangenen Tagen: Ich messe jedes Café am Roten Stern, jede WG an meiner alten und meinen Arbeitsweg an meinem alten, an der alten Abdeckerei vorbei durch den Wald hinauf auf den Berg.

Steuerrohr of Love

Dafür hat es hier unten die Seen und die Berge, es hat die Straßen, die sich am Berghang hinaufschrauben und den Chiemsee mit dem Tegernseetal verbinden. Und manchmal setzen sich feiertags im Café – das ist mir früher niemals passiert – schwäbische BWL-Studenten neben dich, vielleicht sind sie ein Paar, und reden über Messestände von Luxusuhrenherstellern.

Ein Gedanke zu „Ambassador of Love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.