15 kids in the backyard drinking wine

Ich habe den letzten Monaten etwas Wichtiges verloren: Das Nachdenken. Stattdessen habe ich das ein oder andere Projekt gestartet, mich aber nie hingesetzt, meinen Gedanken nachzuhängen. Ich bin Herumgelaufen, ich bin Herumgerannt, beinahe in „Keine Zeit“ ertrunken und habe lange kein Lied zu Ende gehört.

No Man's Station

Man hat mir irgendwann gesagt, ich würde vielleicht zu viel denken. Ich habe es ein halbes Jahr lang probiert, ich habe schöne Dinge erlebt und vielleicht ging es mir nie so gut wie gerade. Doch ich möchte nicht der sein auf der Flucht, ich möchte nicht in Belanglosigkeiten flüchten, weil ich keine Zeit habe, die Unterschiede zu erkennen.

Ich bin nicht mehr der, in den sie sich verliebte.
Vielleicht habe ich mich zum Guten verändert.
Ich bin nicht mehr der, mit dem ich gern mein Bett teilte.
Mit Sicherheit habe ich das, mir fällt einiges ein.
Ich habe viel gelernt und doch werde ich wahrscheinlich die nächsten Jahrzehnte noch versuchen, mich zu verstehen und wer ich bin.

Me Myself and I

Ich möchte wieder mehr schreiben,
ich möchte wieder ein Lied bis zum Ende ertragen.
Und wenn ich wieder mehr nachdenke,
kann ich auch wieder anfangen zu trinken.

You tell me stories of the sea
and the ones you left behind
and the ones we left behind

2 Gedanken zu „15 kids in the backyard drinking wine

  1. Dann sollten wir Ende Januar, wenn ich in München bin n Biere trinken. Und über Marburg und den Norden und den Süden und früher und den Moment sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.